GW Background

News Detail

Zurück zur Übersicht

27.02.2008

GERRY WEBER auch im Geschäftsjahr 2006/2007 auf der Überholspur

Gerry Weber International AG / Jahresergebnis

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein
Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Halle/Westfalen, 27. Februar 2008

  - Zweistelliges Umsatzwachstum bei überproportionaler Verbesserung aller
    Renditekennzahlen

  - Starke Expansion im laufenden Geschäftsjahr geplant

Die GERRY WEBER International AG schloss das Geschäftsjahr 2006/2007 mit
den besten Umsatz- und Ertragswerten ihrer Unternehmensgeschichte ab. Mit
507,1 Mio. Euro wurde ein neuer Rekordumsatz erzielt, der um 14,5 Prozent
über dem Niveau des Vorjahres (442,8 Mio. Euro) lag. Auch im laufenden
Geschäftsjahr legte die GERRY WEBER-Gruppe mit einem deutlichen Plus bei
den Auftragseingängen einen glänzenden Start hin. Die aktuellen Orderzahlen
für die Frühjahr/Sommer-Kollektion 2008 liegen um 14,7 Prozent über den
Vergleichswerten des Vorjahres. 'Unser hohes Wachstumstempo beweist, dass
es richtig war, die Verantwortung am Point of Sale zu übernehmen',
kommentierte der Vorstandsvorsitzende Gerhard Weber. 'Dadurch ist es uns
gelungen, die Abverkaufsquoten des Handels deutlich zu steigern.'

Die Ausnahmestellung der GERRY WEBER-Gruppe am Markt versetzte das
Unternehmen erneut in die Lage, seine Ergebniskennzahlen überproportional
zu verbessern. Das operative Ergebnis (EBIT) erhöhte sich um 26,1 Prozent
von 41,0 Mio. Euro im Vorjahr auf 51,7 Mio. Euro. Die EBIT-Marge legte um
knapp einen Prozentpunkt von 9,3 Prozent auf 10,2 Prozent zu und erreichte
zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte einen zweistelligen Wert. Das
Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg von 49,3
Mio. Euro auf 62,1 Mio. Euro, was einer Verbesserung um 26,0 Prozent
entspricht. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) lag mit
46,6 Mio. Euro um 27,7 Prozent über dem Niveau des Vorjahres (36,5 Mio.
Euro). Die jeweiligen Margen erhöhten sich entsprechend. Der
Jahresüberschuss belief sich auf 27,0 Mio. Euro und stieg gegenüber dem
Vorjahreswert von 21,1 Mio. Euro um 28,0 Prozent an. Das DVFA-Ergebnis je
Aktie kletterte um 0,26 Euro auf 1,18 Euro. Die Eigenkapitalrendite bezogen
auf das Betriebsergebnis verbesserte sich von 31,8 Prozent auf 35,7
Prozent. Der Return on Investment legte von 17,1 Prozent auf 19,0 Prozent
zu. Die deutliche Renditesteigerung ist das Resultat optimierter
Betriebsabläufe und kosteneffizienter Beschaffungsstrukturen.

Die Markenumsätze lagen mit einer Steigerung von 59,2 Mio. Euro um 13,5
Prozent über dem Niveau des Vorjahres. GERRY WEBER, die zu den stärksten
Marken im deutschen Textileinzelhandel gehört und bei den 30- bis
64jährigen Frauen einen Bekanntheitsgrad von 72 Prozent erreicht,
verbesserte sich um 20,2 Prozent. Der Anteil am Konzernerlös stieg von 66,6
Prozent auf 69,9 Prozent und untermauert damit nachhaltig die herausragende
Bedeutung der Marke für das Unternehmen. 54,2 Prozent des Umsatzes erzielte
GERRY WEBER im Inland. Der Exportanteil erhöhte sich auf 45,8 Prozent.
Einen maßgeblichen Beitrag zur Umsatzsteigerung der Kernmarke leisteten die
Sublabels. Allein die einzelteilige Linie GERRY WEBER EDITION verbuchte
eine Erlössteigerung um 25,0 Prozent und erwirtschaftet mittlerweile etwa
26,0 Prozent des Umsatzes der Kernmarke.

Das jüngere Label TAIFUN-Collection verzeichnete mit einem Minus von 1,0
Prozent leicht rückläufige Erlöse. Der Anteil am Gesamtumsatz belief sich
auf 21,9 Prozent. Die in einem Nischensegment positionierte Marke für
Anschlussgrößen SAMOON-Collection erzielte im Geschäftsjahr 2006/2007 eine
Umsatzsteigerung von 1,5 Prozent und trug 6,4 Prozent zu den Gesamterlösen
bei.

Die hohe Wachstumsdynamik der GERRY WEBER-Gruppe in den letzten Jahren ist
vor allem auf die starke Expansion des Unternehmens zurückzuführen. Die
GERRY WEBER-Gruppe hat sich zu einem vertikalen Systemanbieter entwickelt,
der mit seinem Vertriebskonzept die Marktchancen konsequent nutzt. 'Unser
Wachstum im Vergleich zur Branche und zu unserem Segment zeigt, dass wir
eine Ausnahmestellung am Markt erreicht haben', so Gerhard Weber weiter.
'Wir haben uns durch die Retail-Aktivitäten erfolgreich von unseren
Wettbewerbern abgegrenzt und optimal am Markt positioniert.'

Das Retail-Geschäft, in dem die Umsätze der 66 in Eigenregie betriebenen
HOUSES OF GERRY WEBER in Deutschland zusammengefasst werden, verbesserte
sich um 49,3 Prozent von 59,8 Mio. Euro im Vorjahr auf 89,3 Mio. Euro. Das
am schnellsten wachsende Segment der GERRY WEBER-Gruppe konnte sowohl durch
die Neueröffnung von 16 eigenen HOUSES OF GERRY WEBER als auch durch das
Wachstum auf bereits vorhandenen Flächen zulegen. Der Anteil des
Retail-Geschäfts an den Gesamterlösen erhöhte sich auf 17,6 Prozent. Am 31.
Oktober 2007 belief sich die Anzahl der HOUSES OF GERRY WEBER auf 177
weltweit, davon 89 in Deutschland.

Neben ihrem eigenen Retail-Geschäft hat die GERRY WEBER-Gruppe auch ihre
Zusammenarbeit mit dem Handel über 327 neue Shop-in-Shop-Systeme weiter
ausgebaut. Die Gesamtzahl der Shop-in-Shops stieg auf 1.198, von denen 948
auf das Inland und 250 auf das Ausland entfielen.

Im Geschäftsjahr 2006/2007 konnte die GERRY WEBER-Gruppe im In- und Ausland
gleichermaßen zulegen. Die Exportquote stieg von 41,8 Prozent auf 44,8
Prozent. Die wichtigsten Auslandsmärkte waren die Niederlande,
Skandinavien, England/Irland, Österreich, Belgien und die Schweiz.

Das hohe Wachstumstempo des Unternehmens schlug sich auch in der
Entwicklung der Mitarbeiterzahl nieder. Im Geschäftsjahr 2006/2007 wurden
konzernweit 137 neue Stellen geschaffen, davon 61 in Deutschland. Zum
Bilanzstichtag stieg die Anzahl der Mitarbeiter von 1.881 im Vorjahr auf
2.018.

Im laufenden Geschäftsjahr wird die GERRY WEBER-Gruppe ihre
Expansionsstrategie fortsetzen und etwa 90 zusätzliche HOUSES OF GERRY
WEBER eröffnen. Jeweils 50 Prozent der neuen Multimarken-Stores sollen in
Eigenregie beziehungsweise durch Franchisepartner betrieben werden. Von den
an Franchisepartner vergebenen HOUSES OF GERRY WEBER werden etwa 30 Prozent
im Ausland eröffnet. In jedem der nächsten vier Jahre sollen rund 70
weitere HOUSES OF GERRY WEBER eröffnet werden.

Die Vertriebsallianzen mit dem Einzelhandel werden im laufenden
Geschäftsjahr durch 400 weitere Shop-in-Shop-Flächen intensiviert. Ein
Drittel der neuen Shop-in-Shops wird in Deutschland eingerichtet. Die
Einzelhändler suchen vermehrt nach starken Partnern, die ihnen einen Teil
der Verantwortung auf der Fläche abnehmen. Die GERRY WEBER-Gruppe wird
diesen Trend nutzen, um ihre Marktposition gegenüber dem Handel weiter zu
festigen.

Zur Verbesserung ihrer Rendite wird die GERRY WEBER-Gruppe ihre
Beschaffungs- und Logistikstrukturen gezielt weiter optimieren. Die
Produktion soll in Osteuropa in günstigere Länder und in China in
günstigere Regionen innerhalb des Landes verlagert werden, um von
Lohnkostenunterschieden zu profitieren.

Mit einem Umsatzziel von 575 Mio. Euro für das Geschäftsjahr 2007/2008
strebt die GERRY WEBER-Gruppe erneut eine zweistellige Steigerung ihrer
Konzernerlöse gegenüber dem Vorjahr an. 'Das Orderplus von 14,7 Prozent
beweist, dass wir auf dem besten Weg sind, dieses Ziel zu erreichen',
erklärte Gerhard Weber abschließend. Auch bei der Rendite will das
Unternehmen weiter kräftig zulegen und seine EBIT-Marge auf 11,0 Prozent
steigern. Innerhalb von fünf Jahren sollen die Umsätze dann auf eine
Milliarde Euro steigen. Mit 15 Prozent soll auch die EBIT-Marge deutlich
über dem heutigen Wert liegen.

Die GERRY WEBER-Gruppe in Zahlen:


in Mio. € (nach IFRS)                         31.10.2007        31.10.2006
Umsatz                                             507,1             442,8
EBITDA                                              62,1              49,3
EBITDA-Marge                                       12,2%             11,1%
EBIT                                                51,7              41,0
EBIT-Marge                                         10,2%              9,3%
Jahresüberschuss                                    27,0              21,1
DVFA-Ergebnis je Aktie in €                         1,18              0,92
Brutto-Cashflow                                     57,0              44,9
Investitionen                                       19,1              20,5
Mitarbeiter am 31.10.                              2.018             1.881


Ansprechpartner für Investor Relations: Hans-Dieter Kley Tel.: +49 (0) 52 01 185-0 E-Mail: b.uhlenbusch@gerryweber.de www.gerryweber-ag.de 27.02.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: Gerry Weber International AG Neulehenstraße 8 33790 Halle/Westfalen Deutschland Telefon: +49 (0)5201 185-0 Fax: +49 (0)5201 5857 E-Mail: h.kley@gerryweber.de Internet: www.gerryweber-ag.de ISIN: DE0003304101 WKN: 330410 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Düsseldorf; Freiverkehr in Berlin, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------