GW Background

News Detail

Zurück zur Übersicht

23.09.2010

GERRY WEBER setzt auf mehr Modernität und weitere Internationalisierung

Gerry Weber International AG  / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

23.09.2010 09:00
---------------------------------------------------------------------------

- GERRY WEBER setzt auf mehr Modernität und weitere Internationalisierung
- TAIFUN und SAMOON nach deutlichem Auftragsplus wieder auf Erfolgskurs
- EBIT-Marge von 15 Prozent in den nächsten drei Jahren angestrebt
- Einzelhandel erzielt mit den Marken des Hauses GERRY WEBER gute Renditen

(Halle/Westf., 23.09.10) Die GERRY WEBER-Gruppe konnte auch in den ersten
neun Monaten 2009/2010 wieder mit neuen Rekordwerten glänzen. Mit 432,3
Mio. Euro legten die Konzernumsätze gegenüber dem Vorjahr um 5,0 Prozent
zu. Sämtliche Renditekennzahlen stiegen überproportional. 'Die
kontinuierliche Modernisierung und Straffung unserer Kollektionen hat sich
ausgezahlt. Unsere Mode zeigt jetzt ein wesentlich klareres Profil und
spricht die Kundin noch besser an. Gleichzeitig sind wir noch rentabler
geworden', kommentierte der Vorstandsvorsitzende Gerhard Weber die
hervorragenden Ergebnisse. Das modische Design schlug sich über die
gesteigerte Kundenakzeptanz auch in den Auftragseingängen - sowohl im
Inland als auch im Ausland - für die erste und zweite Kollektion zur
Frühjahr/Sommer-Saison 2011 nieder, die mit 194,9 Mio. Euro um 9,5 Prozent
über dem Vorjahresniveau von 178,0 Mio. Euro lagen. Die Kernmarke GERRY
WEBER verbesserte sich um 10,2 Prozent auf 144,7 Mio. Euro. Das
Auftragsvolumen von TAIFUN nahm um 8,5 Prozent auf 38,3 Mio. Euro zu.
SAMOON by GERRY WEBER legte mit 11,9 Mio. Euro um 4,4 Prozent zu. 'TAIFUN
und SAMOON ziehen jetzt wieder deutlich an', so Weber weiter. 'Auch hier
hat sich die neue, klare Handschrift der Kollektionen bereits positiv
ausgewirkt.' Die nächsten Kollektionen stehen noch aus, so dass insgesamt
von einer zweistelligen Zuwachsrate ausgegangen werden kann. Der
Exportanteil im Wholesale-Bereich beläuft sich mittlerweile auf über 50
Prozent.

In den ersten neun Monaten 2009/2010 verbesserten sich die Konzernumsätze
im In- und Ausland von 411,9 Mio. Euro auf 432,3 Mio. Euro, was einer
Zunahme um 5,0 Prozent entspricht. Der eigene Retail-Bereich, der die 165
vom Unternehmen selbst geführten in- und ausländischen HOUSES OF GERRY
WEBER, die Concessions-Flächen und den GERRY WEBER eShop umfasst,
erwirtschaftete mit 124,7 Mio. Euro ein Plus von 22,4 Prozent gegenüber dem
Wert des Vorjahrs von 101,9 Mio. Euro.

Durch ihr konsequentes Kostenmanagement konnte die GERRY WEBER-Gruppe ihre
Rendite erneut überproportional steigern. In den ersten neun Monaten
2009/2010 verbesserte sich das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und
Abschreibungen (EBITDA) von 49,5 Mio. Euro im Vorjahr auf 54,7 Mio. Euro,
was einer Zunahme um 10,4 Prozent entspricht. Das operative Ergebnis (EBIT)
lag mit 46,0 Mio. Euro um 15,8 Prozent über dem Vorjahreswert von 39,7 Mio.
Euro. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) erhöhte sich
um 20,4 Prozent von 36,2 Mio. Euro auf 43,6 Mio. Euro. Die jeweiligen
Margen nahmen entsprechend zu. Der Periodenüberschuss belief sich auf 28,6
Mio. Euro nach 25,2 Mio. Euro im Vorjahr und weist damit ein Plus von 13,3
Prozent auf. Das DVFA-Ergebnis je Aktie bezogen auf die ausstehende
Aktienanzahl von 20.817.242 Stück betrug 1,37 Euro.


Auch im laufenden Geschäftsjahr will die GERRY WEBER-Gruppe ihr hohes
Wachstumstempo fortsetzen. Der ausgezeichnete Verlauf der ersten neun
Monate 2009/2010 bestätigt die Umsatz- und Ergebnisprognose des
Unternehmens für das Gesamtjahr. Die Konzernerlöse werden sich auf circa
620 Mio. Euro erhöhen. Die EBIT-Marge wird auf 13 Prozent steigen. Gestützt
werden diese Erwartungen vor allem durch die weitere Expansion des
Retail-Bereichs mit rund 47 geplanten Neueröffnungen im gesamten
Geschäftsjahr, von denen der größte Anteil auf das Ausland entfällt. Im
gesamten Geschäftsjahr 2009/2010 sollen in Eigen- und Fremdregie etwa 70
bis 80 zusätzliche HOUSES OF GERRY WEBER eröffnet werden. Die deutliche
Verjüngung der Kollektionen über alle drei Konzernmarken hinweg wird sich
neben der Tatsache, dass der Handel mit den GERRY WEBER-Marken gute
Renditen erzielt, positiv auf die Umsatzentwicklung auswirken. Zukünftig
will das Unternehmen bei den Konzernerlösen wieder zweistellig wachsen und
strebt außerdem in den nächsten zwei bis drei Jahren eine Steigerung seiner
EBIT-Marge auf 15 Prozent an.

Die GERRY WEBER-Gruppe setzt auf eine noch größere Internationalisierung
und plant die Expansion in Asien, dem mittleren Osten und, in Nordamerika.
'Wir sehen uns zunehmend als globales Unternehmen und werden uns
international noch breiter aufstellen. Im Ausland werden wir aber besonders
vorsichtig agieren und die Flächen größtenteils durch Partner führen
lassen, die den lokalen Markt sehr gut kennen', erklärte der
Vorstandsvorsitzende abschließend. 'Außerdem wollen wir unsere Aktivitäten
in Frankreich, der Schweiz und in Italien ausbauen und uns auch im
mittleren Osten weiter etablieren.' In Italien werden bereits acht HOUSES
OF GERRY WEBER betrieben. In Ägypten soll im Frühjahr 2011 das dritte HOUSE
OF GERRY WEBER in Kairo eröffnet werden.

Auch der Ausbau der Concessions-Flächen wird vorangetrieben. In Spanien
werden die Flächen bei El Corte Inglés von 25 auf etwa 40 erweitert.

Die GERRY WEBER-Gruppe sieht sich als enger Partner des Handels und wird
ihr Wholesale-Geschäft weiter forcieren. Im aktuellen Geschäftsjahr sind
rund 200 neue Shop-in-Shops geplant. Parallel soll die Zusammenarbeit mit
Einzelhändlern im In- und Ausland über Vertrauenslimits ausgebaut werden.
Einzelhändler, die auf Basis von Vertrauenslimits mit der GERRY
WEBER-Gruppe kooperieren, haben im Schnitt eine um zwei Prozentpunkte
bessere Kalkulation als diejenigen, die ohne Vertrauenslimit ordern.
Innerhalb der nächsten Jahre will das Unternehmen daher mit zwei Dritteln
seiner Kunden auf Basis von Vertrauenslimits zusammenarbeiten.

 



Die GERRY WEBER-Gruppe in den ersten neun Monaten:

in Mio. EUR (nach IFRS)       2009/2010              2008/2009
Umsatz                        432,3                  411,9
EBITDA                        54,7                   49,5
EBITDA-Marge                  12,7%                  12,0%
EBIT                          46,0                   39,7
EBIT-Marge                    10,6%                  9,6%
EBT                           43,6                   36,2
EBT-Marge                     10,1%                  8,8%
Periodenüberschuss            28,6                   25,2
DVFA-Ergebnis je Aktie in EUR 1,37 1)                1,22 2)
Brutto-Cashflow               52,4                   46,1
Investitionen                 13,5                   10,9
Mitarbeiter am 31.07.         2.540                  2.426

1) auf Basis der ausstehenden Aktienanzahl von 20.817.242 Stück
2) auf Basis der ausstehenden Aktienanzahl von 20.661.848 Stück





Ansprechpartner für Investor Relations: 
GERRY WEBER International AG
Hans-Dieter Kley
Neulehenstraße 8
D-33790 Halle/Westfalen
Tel. 05201 - 185 0
Fax 05201 - 58 57
Email: h.kley@gerryweber-ag.de


23.09.2010 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, 
übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, 
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. 
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------
 
Sprache:      Deutsch
Unternehmen:  Gerry Weber International AG
              Neulehenstraße 8
              33790 Halle/Westfalen
              Deutschland
Telefon:      +49 (0)5201 185-0
Fax:          +49 (0)5201 5857
E-Mail:       h.kley@gerryweber.de
Internet:     www.gerryweber-ag.de
ISIN:         DE0003304101
WKN:          330410
Indizes:      SDAX
Börsen:       Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Düsseldorf;
              Freiverkehr in Berlin, Stuttgart
 
Ende der Mitteilung                             DGAP News-Service
 
---------------------------------------------------------------------------